Making of…

…the making of…

immer ein spannendes Thema. Auf diesen Seiten gibt es einige Dokumente dazu.
Hier soll generell erläutert werden, welche Besonderheiten bei der Enstehung der Werke wissenswert sind.

Ölfarben sind keine beständigen Materialien. Sie „arbeiten“ mit der Zeit auf dem Material auf dem sie aufgetragen wurden. Am Ende der Kurve erreichen sie wiederum eine enorme Beständigkeit und Faszinaton für das menschliche Auge und die Wahrnehmungen, die wir damit verbinden.

Bei Verbindungen mit Ölfarbe auf Holz gelingt es Motzel immer wieder aufs ganz Besondere eine Magie einzufangen, die schwer zu beschreiben ist.

Farbe pro qm²

So befremdend das klingen mag: Allein die teure, feine Ölfarben, die in den Bildern von Motzel verwendet werden, sind aus rein kalkulatorischen Gründen eine Betrachtung wert. Verteilen Sie doch mal großzügig mehrere Schichten feinste Ölfarben auf 1m² Leinwand.
Dann betrachten Sie bitte Ihre Investition in alle benötigten Materialien mal als „Kassenwart“…

In Künstlerkreisen ist es ein ungeschriebens Gesetz, daß 1m² Öl auf Leinwand mindestens 1.000,- kosten sollte. Seit der Einführung des €uro sind es nun halt €uro…

Die Farbe muß trocknen!

Der Trockenprozess benötigt Zeit. Natürlich kann gleichzeitig an mehreren Bildern gearbeitet werden. Dennoch benötigt manches Bild auf Grund der vielen Schichten durchaus Monate, wenn nicht Jahre bis zur Fertigstellung.

Schichten

Die meisten Arbeiten bestehen aus vielen Schichten von Farbe.
Das gehört sich auch so und ist in aus der klassischen Malerei abzuleiten.
Neues entsteht dennoch im Ausprobieren und Machen.

Das Traurige

…das Traurige daran ist, daß die Einzigartigkeit der künstlerischen Arbeit allzu oft erst mit dem Tod des Künstlers eingeläutet wird.
Erst dann wird die Einzigartigkeit greifbar und klar.
Ein klarer Wettbewerbsnachteil für den Künstler… Kein Grund aber sich nicht jetzt schon dafür zu interessieren.
Das Leben besteht aus verpassten Gelegenheiten.

Das Schöne

…das Schöne daran ist, daß ein einmal vergüteter Preis für ein Werk ein „Preisschild“ ist. Wenn das Ganze als wirklich gekungen und als Kunst wahrgenommern wird,
kann der bezahlte Preis dafür nicht sinken. Eine Weiterveräusserung wird nur unter der Bedingung eines erhöhten Aufgeldes möglich sein.
Es gibt Einige die das wissen und danach handeln.

 

 

Eine Antwort auf „Making of…“

Kommentare sind geschlossen.